Hochplattenbahn Marquartstein

Von der bewirtschafteten Bergstation aus stehen lohnende Gipfeltouren oder ein aussichtsreicher Höhen-Rundwanderweg, bequeme Wege zur Auswahl.

Chiemsee-Panoramablick! Start der Drachenflieger. Im Winter Rodelbahn.

Hochplattenbahn
Schloßstraße 46
83250 Marquartstein

Telefon 08641 7216

https://www.hochplattenbahn.de/

Entfernung Grabenstätt >> Marquartstein: 13 km

Hochplattenbahn und Bergwalderlebnisweg 2019

Wissen und Spaß, Erholung und Panoramaausblicke – der Bergwalderlebnisweg Staffen

Unser Wandertip für das Hochplattengebiet ist der Bergwalderlebnisweg Staffen. Die erste Etappe wird dabei bequem mit der Hochplatten-Doppelsesselbahn zurückgelegt.

Gemütlich und herrlich entspannt schwebt man im Sessel über einen Bergbach und Wiesen bergauf und hat dabei genug Zeit, Schmetterlinge und seltene Blumen zu betrachten oder den Blick über die bewaldeten Berghänge schweifen zu lassen.

An der Bergstation der Hochplattenbahn beginnt die leichte und aussichtsreiche  Wanderung von ca. 4 km Länge, für die rund 1 ½ Std. Gehzeit einzuplanen sind. Seit 2014 ist dieser Weg noch attraktiver durch die rund 20 Stationen, die zum Spielen und Erforschen, zum Ausruhen und Genießen einladen. Direkt an der Bergstation zeigt eine Übersichtstafel die Lage der Erlebnisstationen entlang des Rundwegs um den großen und kleinen Staffn. Bereits hier kann man es sich in einem der Hängesessel gemütlich machen oder ein Stückchen weiter oben neben der Staffn-Alm auf wackeligen Liegen testen, wie gut das eigene Gleichgewichtsgefühl ist. Am „Butterfaß“ dreht man wie früher bei der Butterherstellung an einer Kurbel und erfährt dabei Interessantes über die Milchverarbeitung auf der Alm.

Über grünende und blühende Almwiesen geht es weiter bergauf. Der Weg wird etwas steiler und führt nach einer Linkskurve in den Wald hinein, vorbei an einer Hängebank und einem Holz-Klangspiel. Wir überqueren die Forststraße und folgen der Beschilderung bergauf weiter in den Wald hinein.

Unsere Wanderung führt nun ohne weitere große Steigungen um den Großen Staffen (1280 m) und den Kleinen Staffen (1250 m). Am Weg informieren weitere Stationen in Form von Klapptafeln oder Drehwürfeln über die heimische Tier- und Pflanzenwelt. Einer der schönsten Aussichtspunkte bietet den Blick über den Chiemsee und lädt mit Ruhebank und Fernrohr zum Bleiben und Genießen ein – eine Panoramatafel erläutert das Gesehene. Zu entdecken gibt es außerdem eine Silhouettenwand, einen Summstein und einen begehbaren Spechtbaum. Schließlich treffen wir wieder auf die Forststraße, auf die wir nach links einbiegen. Hier lädt eine letzte Station dazu ein, selber ein Land Art-Kunstwerk zu gestalten. Ein Stück der Forststraße entlang kommen wir zurück zum bereits bekannten Weg und wenden uns rechts abwärts mit einem schönen Blick auf Marquartstein – und auf die Staffn-Alm, wo man sich noch bei bayerischen Schmankerln stärken kann. Wer möchte, kann zu Fuß den rund einstündigen Abstieg ins Tal unternehmen oder wieder ganz gemütlich mit der Bahn hinunterschweben.

Der Bergwalderlebnisweg Staffn ist für alle Altersgruppen von der Familie mit kleinen Kindern bis zur Seniorenwandergruppe eine gemütliche Genußwanderung. Wer das etwas steilere Stück zu Beginn umgehen möchte, hält sich einfach ab der Bergstation Hochplattenbahn eher links und wandert auf der Forststraße bis zum Einstieg in den Bergwalderlebnisweg Staffen. Auch im Winter ist der Rundweg bei geeigneten Schneeverhältnissen speziell für Wanderer präpariert.

Wer ambitionierter ist, kann den Hochplattengipfel in Angriff nehmen: ca. eineinhalb bis zwei Gehstunden ab Bergstation der Hochplattenbahn sind für den Aufstieg zu rechnen, ein weiter, freier Rundumblick und eine gemütliche Gipfelrast sind der Lohn dafür. Der Wanderweg führt über die Plattenalm, die von Mitte Juni bis Ende September bewirtschaftet ist, hinauf bis zum Haberspitz. Auf dem Scheitelpunkt des Weges, nach dem Zaun, führt der Aufstieg links weiter durch Latschenfelder bis hinauf zum Gipfel, der auf 1.586 m Höhe liegt. Am Gipfelkreuz angekommen, wird der Wanderer mit einer wunderschönen Aussicht über das Chiemgau und die umliegenden Berge belohnt. Der Rückweg erfolgt auf dem Aufstiegsweg.

Und als krönenden Abschluß gibt’s eine zünftige Brotzeit auf  einer der bewirtschafteten Almen oder dem Berggasthof nahe der Bergstation, bevor man mit der Hochplattenbahn wieder gen Tal schwebt.

Passionierte Weitwanderer erleben diese Strecke als Teilstück des E4, des Maximiliansweges bzw. der Via Alpina.

Anfahrt: Von Grabenstätt über die Autobahn A8, an Übersee und Grassau vorbei und in Marquartstein der Beschilderung „Hochplattenbahn“ folgen.

Parken: Kostenlose Parkplätze an der Hochplattenbahn

Weitere Informationen zur Hochplattenbahn: Tel. 08641/7216 oder www.hochplattenbahn.de

bzw. Tourist-Information Marquartstein, Rathausplatz 1, 833250 Marquartstein,

Tel. 08641/699558, Fax. 08641/699559, info@marquartstein.de, www.marquartstein.de

 

Wissen und Spaß, Erholung und Panoramaausblicke – der Bergwalderlebnisweg Staffen

Das ideale Ausflugsziel für Familien ist der Bergwalderlebnisweg Staffen. Die erste Etappe wird dabei bequem mit der Hochplatten-Doppelsesselbahn zurückgelegt. Besonders attraktiv sind die familienfreundlichen Preise der Hochplattenbahn: das zweite und alle weiteren Kinder einer Familie fahren kostenlos, Kinder bis 5 Jahre sind generell frei. (Übrigens ist auch das Parken auf dem großen Parkplatz an der Talstation kostenlos.)

An der Bergstation der Hochplattenbahn beginnt der leichte und aussichtsreiche „Bergwalderlebnisweg Staffen“ mit einer Länge von ca. 4,25 km Länge. Als reine Gehzeit sind ca. 1 ½ Std. Gehzeit einzuplanen. Rund 20 Stationen des „Bergwalderlebnisweges Staffen“ laden zum Spielen und Erforschen, zum Ausruhen und Genießen ein. Eine der Stationen ist die große Silhouettenwand, in die man sich „einpassen“ kann (ein beliebtes Fotomotiv!), eine weitere die Drachenfliegerschaukel an der Bergstation. Am „Butterfaß“ drehend erfährt man, wie auf der Alm Butter hergestellt wird und an Dreh- und Klapptafeln lernt man, die Baumarten zu unterscheiden.

Für einen Aha-Effekt sorgt das Klangspiel aus verschiedenen Holzarten. Ganz außergewöhnlich sind jedoch die Bänke, Sessel und Liegen zwischen den Stationen: Hängesessel und -bänke, Massagebäume und Gleichgewichtsliegen laden zum Entspannen und zum Genießen der Aussicht ein. Fernrohre, Spielhäuschen, Aussichtspunkte sowie Infotafeln zu Almwirtschaft, Waldbewirtschaftung, Lawinenverbauung, Geologie und Schutzwaldfunktionen locken Wißbegierige und Aktive. Im Summstein kann man ein interessantes Experiment machen und von der Aussichtsplattform die benachbarte Kampenwand und Gederer Wand hautnah erleben. Auch eine LandArt-Station gibt es, an der große und kleine Künstler mit Naturmaterialien ihrer Kreativität freien Lauf lassen können.

Zwischendurch gibt es ebenfalls phantastische Ausblicke auf das Achental und den Chiemsee.

Der Bergwalderlebnisweg Staffen ist grundsätzlich ganzjährig begehbar (im Winter bei ausreichender Schneelage spezielle Präparierung für Wanderer). Zur Stärkung und Einkehr laden mehrere Almen in der Umgebung und der Berggasthof Staffn-Alm nahe der Bergstation ein.

Hochplattenbahn

Schloßstr. 46

833250 Marquartstein

Tel. 08641/7216 oder 08641/699558

info@marquartstein.de

www.hochplattenbahn.de

Infos zur Hochplattenbahn:

Fahrpreise ab 25.12.2018:

Erwachsene            Berg- und Talfahrt 10,00 €, Bergfahrt 6,50 €, Talfahrt 5,50 €

Kinder 5-14 Jahre  Berg- und Talfahrt  6,00 €,  Bergfahrt 4,50 €, Talfahrt 4,00 €

Ermäßigte Preise mit Gästekarte:

Berg- und Talfahrt Erwachsene 9,50 €, Kinder 5-14 Jahre 5,50 €

Bei Familien fahren das zweite und alle weiteren Kinder frei.

Bei Gruppen ab 15 Pers. extra Ermäßigung.

Ermäßigung für Menschen mit Behinderung: bei Vorzeigen eines Schwerbehindertenausweises wird bei Berg- und Talfahrt nur die Bergfahrt berechnet. Für Begleitpersonen kann leider keine weitere Ermäßigung gewährt werden.

Betriebszeiten:

Sommer: bis Anfang November täglich 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr durchgehend

Winter: siehe tagesaktuelle Schneeberichte auf www.hochplattenbahn.de

Länge der Seilbahn: 1.430 m, Höhenunterschied 430 m