Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Grabenstätt, Chiemsee / Chiemgau  |  E-Mail: gemeinde@grabenstaett.de  |  Online: http://www.grabenstaett.de

Naturschutzgebiet "Grabenstätter Moos" und Vogelfreistätte

Irisblüte im Grabenstätter Moos   Foto Andreas Hartl
Foto: Andreas Hartl

 

 

Das Mündungsgebiet der Tiroler Achen - Heimat unseres Wahrzeichens, der "Sibirischen Schwertlilie", ist ein in  Mitteleuropa einzigartiges, natürliches Binnendelta mit vegetationslosen Kiesflächen, üppigen Auwäldern und wertvollen Streuwiesen im Grabenstätter Moos, das seit 1954 als Naturschutzgebiet ausgewiesen ist.

 

 

 

 

 

Iris sibirica - Blume des Jahres 2010!  

 

„Du suchst das Größte, das Höchste - die Pflanze kann es dich lehren" (Friedrich Schiller)

 

Die gelbe und die blaue Iris im Grabenstätter Moos Foto Sepp Niederbuchner

 

 

 

 

 

Das „Grabenstätter Moos" ist ein Landschaftsjuwel

mit seltenen Vögeln und bunten Pflanzen - Ein Anziehungspunkt für Natur-, Wander-, Radl- und Fotofreunde!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto: Sepp Niederbuchner

 

Auf 1.250 Hektar sorgfältig bewahrten Landes findet man eine Fülle seltener und geschützter Pflanzen, wie die Mehlprimel und Trollblumen, den Lungen-Enzian, das Sumpfherzblatt und eine riesige Auswahl an verschiedenster Orchideenarten. Hauptanziehungspunkt ist aber wohl die „Sibirische Schwertlilie", dem Wahrzeichen Grabenstätts. "Sibis" - ein wunderschönes Märchenbüchlein für Kinder und Erwachsene, geschrieben von Irmelind Klüglein, ist zum Preis von 4,-- € in der Tourist-Information erhältlich!

 

Fotofreunde im Grabenstätter Moos Foto Sepp Niederbuchner

 

Foto: Sepp Niederbuchner 

 

Im Grabenstätter Moos finden Sie außerdem zahlreiche Heilpflanzen wie Beinwell in weiß, rot oder lila blühender Form, Schlüsselblume, Baldrian, Augentrost, Johanniskraut, Huflattich, Labkraut, Odermenning, Tausendgüldenkraut, Salbei, Zinnkraut, Schafgarbe und als Besonderheit: zahlreiche Orchideenarten.

 

  

Zu den besonderen Schätzen des Chiemsees gehört die reichhaltige Vogelwelt. Das „Bayerische Meer", ist eines der wichtigsten Rast- und Überwinterungs- gebiete für 10.000 bis 30.000 „gefiederten Wintergästen".

 

Das Achendelta zählt zu den bedeutendsten Brutplätzen. Allein 80 Vogelarten brüten dort, darunter Seltenheiten wie Flußregenpfeifer, Flußuferläufer, Eisvogel und Pirol.

 

Auch die bunten Streuwiesen und Schilfflächen des Grabenstätter Mooses sind Heimat vieler bedrohter und seltener Vogelarten. Hier tummeln sich Blaukehlchen, Rohrsänger und Darmingimpel. Besonders typisch für die offenen Flächen sind Wiesenbrüter wie der Große Brachvogel, die Bekassine und Wachtelkönig.

 

Mit etwas Glück können Sie so manches ornithologisches „Schmankerl" vor das Fernglas bekommen: Zahlreiche Taucher-, Säger- und Entenarten, bis zu 20 verschiedene Watvogelarten wie auch den stolzen Seeadler.

 

Entspannen Sie sich und genießen Sie die Freuden intakter Natur.

 

drucken nach oben

Tourist-Information Grabenstätt

Schloss-Straße 17
83355 Grabenstätt
Tel.: 08661 9887-31
Fax: 08661 9887-91
E-Mail: info@grabenstaett.de


Öffnungszeiten

Irisblüte im Grabenstätter Moos   Foto Andreas Hartl

Naturschutzgebiet "Grabenstätter Moos" und Vogelfreistätte

  Das Mündungsgebiet der Tiroler Achen - Heimat unseres Wahrzeichens, der "Sibirischen Schwertlilie", ist ein in  Mitteleuropa einzigartiges, natürliches Binnendelta mit vegetationslosen Kiesflächen, üppigen Auwäldern und wertvollen Streuwiesen im Grabenstätter Moos, das seit 1954 als Natur

Blumen- und Pflanzenwanderung Foto Köstler

Naturkundliche Wanderungen

Geführte WanderungenIn der Zeit von Mai bis September laden der Verkehrsverein Grabenstätt e.V.  und die Tourist-Information Grabenstätt herzlich ein zu  Pflanzen- und Naturwanderungen im Grabenstätter Moos!  Hier sind viele Orchideenarten, die blaue und gelbe Schwertlilie, sowie eine Füll